Nirvana Shatkam

Die sechs Verse zur Befreiung

von Adi Shankaracharya, übersetzt von Uwe Vamdev Franz

Ich bin weder der bewusste noch der unbewusste Geist, weder Intelligenz noch das Ego, noch die Ohren, die Zunge, nicht der Geruchssinn und auch nicht der Gesichtssinn. Ich bin weder Äther noch Luft, noch Feuer, noch Wasser, noch Erde.

Ich bin Bewusstsein und Wonne, ich bin Śiva, ich bin Śiva!

Ich bin weder die Lebenskraft, prana, noch die fünf Formen des Atems, weder die sieben Komponenten des Körpers noch die verschiedenen Schichten des Körpers. Ich bin weder Sprache noch Hände, noch Füße, noch der Anus, und auch nicht mein Geschlechtsorgan.

Ich bin Bewusstsein und Wonne, ich bin Śiva, ich bin Śiva!\

Ich bin weder Abneigung noch Zuneigung, weder Neid noch Verblendung, und auch nicht Arroganz oder Eifersucht. Weder Rechtschaffenheit noch Reichtum, noch Vergnügen haben etwas mit mir zu tun.

Ich bin Bewusstsein und Wonne, ich bin Śiva, ich bin Śiva!

Ich bin weder Tugend noch Sünde, weder Vergnügen noch Leid, weder Mantra noch ein heiliger Ort, weder die Vedas noch Opferrituale. Ich bin nicht der Genießende und genauso wenig der Genuss oder das Genossene.

Ich bin Bewusstsein und Wonne, ich bin Śiva, ich bin Śiva!

Weder Tod noch Zweifel, noch gesellschaftliche Stellung, weder Vater noch Mutter, und nicht einmal die Geburt hat etwas mit mir zu tun. Ganz sicher bin ich kein Bruder, kein Freund, weder Guru noch Schüler.

Ich bin Bewusstsein und Wonne, ich bin Śiva, ich bin Śiva!

Ich bin ohne Gedanken, ohne Form. Ich bin alldurchdringend, ich bin überall, und trotzdem bin ich jenseits der Sinne. Ich bin weder Unabhängigkeit noch Befreiung, noch irgendetwas, was in irgendeiner Weise gemessen werden kann.

Ich bin Bewusstsein und Wonne, ich bin Śiva, ich bin Śiva!

zurück >>

english

 
de/die_sechs_verse_ueber_die_befreiung.txt · Zuletzt geändert: 2010/06/15 14:33 (Externe Bearbeitung)