Die neue Zeit

Wiedermal sprichst du zu mir
Hörst meinen Weg,
Hörst, wie ich
Ohne Stimme bin.

Wiedermal siehst du mich an,
Spürst meinen Tag,
Spürst, wie wir
Ohne Zukunft sind.

Wiedermal, fast wie im Traum,
Stehst du vor mir,
Stehst ruhig da,
Mit meinen Augen
In deinen.

Siehst du das Neue schon,
Will ich dich fragen,
Doch du lachst nur
Und nimmst mich dann,
Wie dein Kind
In die Arme.

Siehst du das Neue schon,
Will ich wissen von dir.
Doch du schweigst nur
Und zeigst mir das,
Was uns trennt.

Und du tröstest mich,
Und du schweigst mit mir
Und du kennst mich
Wie Träume mich kennen.

Erzähl mir doch,
bitt ich dich,
von dieser ganz neuen Zeit.

Du biegst dich vor Lachen,
Du prustest und gluckst,
Und siehst mich voller Ernst an
Und kannst es nicht fassen,
Dass ich DICH sowas frage.

Für das neue Bewusstsein, 12. 2. 2010

Uwe Vamdev Franz

english

 
de/gedichte/die_neue_zeit.txt · Zuletzt geändert: 2010/06/15 14:33 (Externe Bearbeitung)