Über Mantras

Mantras sind das Herz des Yoga

vamadev_uwe_franz_7.jpg


Obwohl es Traditionen gibt, wo nicht so viel gesungen wird, kann man doch sagen, dass es ohne Mantra kein Yoga gibt. Mantras sind immer in der Sanskritsprache verfasst und haben über die Jahrtausende große Kraft gesammelt. Ihre Wirkung kommt nicht so sehr von ihrer Bedeutung, sondern von ihrem Klang.

Die alten Yoga-Texte sagen, dass der Klang eines Mantras und ihre Bedeutung eins sind. Daher ist die Bedeutung weniger wichtig als ihr Klang. Das Rezitieren der vedischen Hymnen beherrschen in Indien nur die Brahmanen. Andere verstehen diese Texte normalerweise nicht. Trotzdem hören viele Menschen bei den Ritualen diesen Sanskritgesängen mit voller Aufmerksamkeit zu.

Heute gibt es viele Sänger und Musiker, die Mantras singen und sich kaum um ihre Aussprache scheren. Sie mögen schöne Musik machen, aber sie können nie die ungeahnte Kraft eines Mantras für ihre Zuhörer verfügbar machen. Da Mantras, wie die Tradition behauptet, im Hören und Singen fast wirkungsgleich sind, ist die Wirkung von Mantras mit falscher Aussprache für den Zuhörer genauso ungut wie für den Sänger/die Sängerin.

Es gibt im Sanskrit viele Laute, die die europäischen Sprachen nicht kennen. Oft werden sie einfach dann wie ähnliche Laute ausgesprochen. Warum machen sich diese Musiker, die oft schon seit vielen Jahren Mantras singen, nicht die Mühe, diese paar Laute richtig zu lernen?

Die Mantras (manche sind kurz, andere sind Gedichte mit vielen Versen), die auf den CDs im Shop angeboten werden, sind korrekt ausgesprochen. Sie sind zum Meditieren, aber auch einfach zum Zuhören geeignet. Mit etwas Übung kann man sie natürlich auch mitsingen.

Möge die Kraft dieser Klänge, die die Weisen Indiens für Jahrtausende rein gehalten haben, jeden erheben und erfreuen, der diese Mantras hört. Möge ihre Segnung und ihre heilende Wirkung für alle verfügbar sein.

english

 
de/ueber_mantras.txt · Zuletzt geändert: 2010/06/15 14:33 (Externe Bearbeitung)